10-Ball

Ein Ball mit Ansage

Eine Weiterentwicklung des 9-Balls. Allerdings müssen hier die Kugeln „angesagt“ werden. Das heißt, dass vor dem Stoß gesagt werden muss, welche Kugel in welche Tasche gespielt wird.

Ziel des Spiels…

Gewonnen ist das Spiel, wenn die 10 als letztes versenkt wurde.

Wir die 10…

… vorzeitig versenkt, wird sie erneut auf dem Spielfeld, am Fußpunkt, aufgebaut. Wird dieser Punkt durch eine andere Kugel versperrt, wird die 10 so nah wie möglich an den Punkt gelegt. Dabei darf sie keine andere Kugel berühren.

… beim Anstoß oder einem korrekt gespielten Kombinationsstoß versenkt, darf der Spieler nach dem Wiederaufsetzen weiterspielen. Wurde sie nicht korrekt versenkt, darf der Gegenspieler entscheiden, ob er

  • weiterspielen möchte, oder
  • der Gegner weiterspielen darf.

Wird eine nicht angesagte Kugel…

… beim Versenken einer angesagten Kugel eingelocht, so gilt dies als korrekt gespielt. Fällt die 10, wird diese wieder auf dem Tisch platziert.

… beim nicht Versenken einer angesagten Kugel eingelocht, verbleibt diese, abgesehen von der 10, in der Tasche und der Gegenspieler darf entscheiden, ob er

  • weiterspielen möchte, oder
  • der Gegner weiterspielen darf.

Vor dem Anstoß

Die Kugeln werden in einem Dreieck mit den Kugeln 1 bis 10 aufgebaut. An der vorderen Spitze liegt die 1. In der Mitte wird die 10 platziert und alle anderen Kugeln zufällig drumherum.

Beim Anstoß…

… wird die weiße Kugel im Kopffeld an einer beliebigen Stelle platziert und auf die vorne liegende 1, mithilfe des Queues gespielt.

Fällt eine Kugel, darf der Spieler weiterspielen.

Fällt keine Kugel ist der Anstoß gültig, sobald mindestens 4 bunte Kugeln die Bande berührt haben. Wurden weniger oder keine Bande berührt gilt der Anstoß als illegal. Nun darf der Gegenspieler entscheiden, ob er

  • weiterspielen möchte
  • erneut angestoßen werden soll
  • oder er selbst anstoßen will

Die 3-Punkt-Regel…

… wird oft auch als Kitchen Rule bezeichnet. Ob diese Regel gespielt wird entscheiden die Spieler vor Spielbeginn.

Bei dieser Regel müssen nach dem Anstoß mindestens 3 bunte Kugeln durch das Kopffeld laufen, damit ein korrekter Anstoß vorliegt.

Sind bereits Kugeln gefallen wird die Anzahl der gefallenen Kugel von der 3-Punkt-Regel abgezogen. D.h. Fallen 2 Kugeln muss nur noch eine Kugel ins Kopffeld. Fallen mehr als 3 Kugeln ist die Kitchen Rule erfüllt.

Bei jeder anderen Kombination zählt der Stoß als illegal. Nun darf der Gegenspieler entscheiden, ob er

  • weiterspielen möchte (in dem Fall muss die niedrigste Kugel auf dem Tisch angespielt werden) oder
  • den Stoß an den Verursacher des illegalen Stoßes zurückgeben möchte. Weiterspielen darf er mit einem …

… Push out

Kann die niedrigste Kugel nicht gespielt werden, darf ein Push out angekündigt werden. Hierbei wird die weiße Kugel über den Tisch gespielt. Dabei darf sie keine weitere Kugel berühren und muss auf dem Tisch bleiben. Nach dem Push Out darf der Gegenspieler entscheiden, ob er weiterspielen möchte, oder den Stoß beim Spieler des Push outs belassen möchte.

Fouls

Wird ein Foul gespielt hat der Gegenspieler grundsätzlich das Recht auf Ball-in-Hand und darf die weiße Kugel überall auf dem Tisch platzieren. Ausgenommen hierbei sind Fouls beim Anstoß.

Wird bei einem Foul eine bunte Kugel versenkt, werden diese nicht zurück auf den Tisch gelegt.

Gefoult wurde wenn

  • die weiße Kugel versenkt wird
  • die weiße Kugel keine bunte Kugel berührt
  • eine Kugel vom Tisch springt
  • eine Kugel, die nicht die niedrigste auf dem Tisch ist, als erstes von der weißen Kugel berührt wird.
  • die weiße Kugel beim Stoßen mehrfach berührt wird
  • eine oder mehrere Kugeln irgendwie (versehentlich) durch den Spieler berührt wird/werden
  • gestoßen wird, während sich noch mindestens eine Kugel auf dem Tisch bewegt
  • nicht mindestens ein Fuß den Boden berührt, während gestoßen wird.

Hast du auch schon andere Varianten probiert?

8-Ball
9-Ball